Herz-Gefäßkrankheiten

Herzmassage ist das A und O - neue Regeln jetzt in Studie bestätigt

CHICAGO (Rö). Beim Herzstillstand ist rasche Herzdruckmassage entscheidend für die Reanimation. Wird sie nicht unterbrochen, um dem Patienten eine Atemspende zu geben, haben die Patienten eine um 70 Prozent größere Chance, dass das Herz wieder schlägt.

Veröffentlicht:

Das belegen die Daten einer Studie, die jetzt beim Kongress der US-Notfallmediziner in Chicago vorgestellt worden ist.

In der Studie wurden jeweils nahezu 700 Patienten mit Herzstillstand in zwei Gruppen betrachtet. Für die eine Hälfte galt das in den USA seit 2007 empfohlene Vorgehen.

Dabei hat sofortige andauernde Herzdruckmassage am Ort des Zusammenbruchs Priorität vor Atemspenden und davor, die Patienten so rasch wie möglich ins Krankenhaus zu bringen. Von den so behandelten Patienten kam in der Studie im Großraum von Los Angeles bei 29 Prozent der Herzschlag zurück, hat der Notfallmediziner Dr. Marc Eckstein von der Universität in Los Angeles berichtet.

Dies war aber nur bei 17 Prozent der Personen mit Herzstillstand so, bei denen im Jahr 2000 vor Einführung der neuen Regeln die kardiopulmonale Reanimation versucht worden war.

In Deutschen Leitlinien wird das neue US-Vorgehen bereits seit 2006 berücksichtigt. Denn: Da in den ersten Minuten der Sauerstoffgehalt im Blut noch hoch bleibt, hat dann nicht die Beatmung, sondern die rasche, korrekte, möglichst selten unterbrochene Herzdruckmassage zentrale Bedeutung.

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Zwei wirksame Maßnahmen

Herzinsuffizienz: Was zur Vorbeugung getan werden kann

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich