Herz-Gefäßkrankheiten

Herzstiftung informiert über Schlafapnoe

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Deutsche Herzstiftung berichtet in ihrem neuen Heft "Herz heute" (4, 2007) ausführlich über das Thema Diagnostik und Therapie von Patienten mit Schlafapnoe.

Veröffentlicht: 19.12.2007, 05:00 Uhr

Vier Prozent aller Männer und zwei Prozent der Frauen haben nach Angaben der Stiftung eine obstruktive Schlafapnoe. Sie ist ein Risikofaktor für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Auffälliges Schnarchen und ausgeprägte Tagesmüdigkeit sollten immer ein Grund sein, Patienten auf Schlafapnoe zu untersuchen. Zunächst kann dabei ambulant während des Schlafes die Atmung und der Sauerstoffgehalt im Blut überprüft werden.

Deutsche Herzstiftung, Stichwort Schlafapnoe, Vogtstr. 50, 60322 Frankfurt am Main, Tel.: 0 69 / 95 51 28-0, E-Mail: info@herzstiftung.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

Spahns Reformpläne fallen bei Notfallsanitätern durch

Heilkundeübertragung

Spahns Reformpläne fallen bei Notfallsanitätern durch

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

75 Jahre Hiroshima

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden