Impfstoff gegen Gürtelrose in der EU zugelassen

NEU-ISENBURG (eb). Vor wenigen Tagen ist der erste ZosterLebendimpfstoff von der Europäischen Kommission zugelassen worden. Indiziert ist die Vakzine zur Prävention der Gürtelrose und der postherpetischen Neuralgie.

Veröffentlicht:

Der Impfstoff Zostavax® des Unternehmens Sanofi Pasteur MSD soll Anfang des kommenden Jahres in Deutschland auf den Markt kommen, wie der Hersteller mitgeteilt hat. Die Zulassungen in Europa und in den USA bezögen sich auf das tiefgefrorene Impfstoff-Präparat.

In einer Phase-3-Studie wurde mit dem Impfstoff die Häufigkeit einer Gürtelrose im Vergleich zu einer Scheinvakzine um 51 Prozent gesenkt: Eine Zoster-Infektion wurde bei 642 Teilnehmern in der Placebogruppe nachgewiesen, aber nur bei 315 in der gleichgroßen Impfgruppe.

Die Häufigkeit der postherpetischen Neuralgie ist um 67 Prozent vermindert worden. An der Studie hatten fast 39 000 Männer und Frauen ab 60 Jahren teilgenommen (NEJM 352, 2005, 2271).

Mehr zum Thema

Hämatologe gibt Tipps

Krebspatienten impfen: Das gilt es zu beachten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Vor Entscheid in der Länderkammer

Streit um Pflegepersonaleinsatz in Kliniken vor der Einigung

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie