Diabetes mellitus

In Tränen schonend den Blutzucker messen

Veröffentlicht:

PHOENIX (ob). Eine Gruppe von US-Forschern arbeitet derzeit an der Entwicklung einer neuen, schonenden Methode zur Blutzuckerselbstmessung. Das Verfahren soll Patienten mit Diabetes das oft als unangenehm empfundene Stechen in die Fingerkuppe zur Blutgewinnung ersparen.

Ziel der Forscher ist die Entwicklung eines Sensors, mit dem sich der Blutzucker über die Tränenflüssigkeit bestimmen lässt, teilt die Arizona State University mit. Dazu muss sichergestellt werden, dass der so gemessene Zucker ein zuverlässiges Spiegelbild der Blutzuckerkonzentration im Blut ist.

 Die Validierung der Methode wird von einem Team betrieben, an dem technische Entwickler der Arizona State University und Kliniker der Mayo-Klinik in Arizona beteiligt sind.

Mehr zum Thema

Diabetes mellitus

Typ-2-Therapie: Schutzschirm für die Organe

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen