Mamma-Karzinom

Infos für Jugendliche mit an Brustkrebs erkrankten Müttern

NEU-ISENBURG (eb). Die neue Website www.mum-hat-brustkrebs.de richtet sich explizit an Jugendliche, deren Mutter an Brustkrebs erkrankt ist.

Veröffentlicht:

Wie bei der bereits bekannten Website www.mamazone.de geht es auch um Wissen, Verstehen und Begreifen. Das Thema wird hier jedoch nicht nur wissenschaftlich und faktenreich abgehandelt.

Söhne und Töchter von Frauen mit Brustkrebs beschreiben aus eigener Erfahrung, wie sie die Krankheit ihrer Mutter erlebt, erlitten und verarbeitet haben.

Es ist eine Website von Jugendlichen für Jugendliche. Die Texte wurden größtenteils von zwei Jungredakteurinnen der Schülerzeitschrift "Blickwechsel" aus Hamburg geschrieben.

Denn es war wichtig, den O-Ton, die Sprache der Jugendlichen zu treffen und nicht nur aus erwachsener Perspektive über Brustkrebs zu schreiben.

Mehr zum Thema

Prophylaxe in der Onkologie

Kühlen gegen Chemotherapie-induzierte Polyneuropathie

Hilfsangebot bei Brustkrebs

Onkolotsin weiß selbst, wovon sie spricht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis