Diabetes mellitus

Kardiovaskuläres Risiko steigt mit HbA1c

ROM (hbr). Und sie hängen doch zusammen: HbA1c und Gefäßrisiko bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Das ergab eine Studie mit 17 691 Patienten. Demnach steigt die Gefahr für KHK, Schlaganfall und Tod jeglicher Ursache stufenweise mit dem HbA1c-Wert.

Veröffentlicht: 11.09.2008, 16:50 Uhr
Regelmäßiges Messen erleichtert die Kontrolle des HbA1c.

Regelmäßiges Messen erleichtert die Kontrolle des HbA1c.

© Foto: Anetta@fotolia.de

Die retrospektive Beobachtungsstudie haben Forscher um Dr. Katharina Eeg-Olofsson in Schweden gemacht und beim Europäischen Diabetes-Kongress in Rom vorgestellt. Ziel war, den Zusammenhang zwischen der Qualität der Stoffwechselkontrolle und den bei Typ-2-Diabetikern häufigen kardiovaskulären Komplikationen zu klären.

Denn über die Bedeutung einer guten Blutzuckerkontrolle für die Reduktion solcher Ereignisse bei diesen Patienten wird vielerorts noch gestritten - nicht zuletzt aus dem Gedanken heraus, Therapiekosten einzusparen.

Für die Analyse wurden nicht selektierte Daten aus dem schwedischen Diabetes-Register ausgewertet. Die Patienten waren im Durchschnitt 64 Jahre alt; ihre Anamnese wies weder KHK noch Schlaganfälle aus. Der HbA1c-Wert betrug 7,6 Prozent und die Diabetesdauer im Durchschnitt 8,4 Jahre. Jeder Fünfte hatte eine Mikroalbuminurie.

Nach sechs Jahren waren rund 7000 tödliche oder nicht tödliche Ereignisse (KHK, Schlaganfall, kardiovaskuläre Erkrankungen) aufgetreten. In der Rubrik "Tod jeglicher Ursache" wurden 1707 Todesfälle notiert.

Die Daten zeigen unter anderem eine Zunahme des KHK-Risikos um 13 Prozent pro HbA1c-Anstieg von einem Prozentpunkt. Dies Steigerung war unabhängig zum Beispiel von Alter, Diabetesdauer, Mikroalbumin-urie und der Einnahme von Antihypertensiva (diese erhielt jeder Zweite) und Lipidsenkern (die bekam jeder Neunte).

Verglichen mit den Patienten, die ein HbA1c zwischen 6,0 und 6,9 Prozent aufwiesen, hatten Diabetiker mit HbA1c-Werten zwischen 5,0 und 5,9 Prozent eine um acht Prozent niedrigere KHK-Rate. Bei HbA1c-Werten oberhalb von 6,9 Prozent dagegen war sie höher: Zwischen 7,0 und 7,9 Prozent um ein Drittel. Und bei HbA1c-Werten von 8,0 bis 8,9 war sie sogar um 56 Prozent höher.

Mehr zum Thema

Weltkindertag

Häufig keine Inklusion für Kinder mit Diabetes

diabinfo.de

Podcast-Reihe zu Diabetes

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich auf SARS-CoV-2: Etwa 500 Infektzentren haben zu den Hochzeiten der Pandemie in Deutschland gearbeitet.

41. Hausärztetag

Hausärzte wollen mehr Qualität bei Infektbehandlung

Mammogramm: Trotz vollständiger operativer Entfernung eines DCIS ist das Risiko, langfristig an Brustkrebs zu sterben stark erhöht, - besonders hoch ist es bei jung erkrankten sowie dunkelhäutigen Frauen.

Therapiestrategie überdenken

Nach DCIS steigt brustkrebsbedingte Sterberate

Die Krankschreibung bei grippalem Infekt kann bei regional erhöhtem COVID-19-Erkrankungen auch nach telefonischem Kontakt erfolgen. Das kann der GBA jetzt kurzfristig beschließen, um auf regionale Hotspots reagieren zu können.

GBA

Corona-Sonderregeln: Telefon-AU lässt sich bei Bedarf aktivieren

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden