IPF fordert

Kinder brauchen mehr Grippeschutz

Veröffentlicht:

BERLIN. Von den chronisch kranken Kindern wird nur eine Minderheit - wie von der STIKO empfohlen - gegen Grippe geimpft, kritisiert das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) in einer Mitteilung.

So hat nach IPF-Angaben in Deutschland jedes sechste Kind eine chronische Krankheit, aber nur vier Prozent der Kinder und Jugendlichen insgesamt seien in der Vergangenheit geimpft worden.

Das IPF rät, auch gesunde Kinder zu impfen. Sie erkranken im Vergleich zu Erwachsenen mehr als doppelt so oft an Grippe - und oft schwer mit Fieberkrämpfen, Otitis media oder Pneumonie. (eb)

Das IPF-Faltblatt "Impfschutz" gibt es kostenlos unter www.vorsorge-online.de

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Nach Corona-Impfung häufig geschwollene Achsellymphknoten

Corona-Splitter der KW 23/2021

Offenbar kein positiver Effekt von ASS bei COVID-19

Pneumologen-Kongress

Warnung vor heftiger Influenza-Saison

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach der Gesundheitsministerkonferenz in München.

Gesundheitsministerkonferenz

Corona-Impfzentren sollen vorerst nicht eingestampft werden