Diabetes mellitus

Kinder reagieren besonders empfindlich auf Insulin

BERLIN (hbr). Kinder mit Diabetes sind besonders insulinempfindlich. Und sie brauchen als schnell wirkendes Insulin zu den Mahlzeiten oft verschiedene Bolusinsuline, um den Blutzucker sicher einzustellen.

Veröffentlicht:

Diabetes bei Kindern laufe anders als bei Erwachsenen, sagt Professor Thomas Danne vom Kinderkrankenhaus Auf der Bult in Hannover: "Das müssen wir bei der Therapie berücksichtigen." Ob ein Kind zum Beispiel eine Mahlzeit aufisst oder sogar mehr isst, weil es ein Stück Kuchen erwischt: Das lässt sich weniger steuern als bei Erwachsenen, so der Kinderdiabetologe bei der Tagung der deutschen Diabetesgesellschaft in Berlin.

Mit beiden Insulinen lässt sich die Therapie anpassen. So erreicht Normalinsulin sein Wirkmaximum nach etwa zwei Stunden, der Haupteffekt ist nach etwa vier Stunden verbraucht. Das passt in den Schulvormittag, weil die Injektion um sieben Uhr auch das Frühstück in der Neun-Uhr-Pause noch abdeckt. Das erspart dem Kind eine Injektion in der Pause, so Danne bei einer Veranstaltung des Unternehmens Lilly.

Die Essmenge lässt sich bei Kindern schwer vorausahnen.

Mittags dagegen entscheiden Kinder oft erst beim Essen, wie viel Hunger sie haben. Dafür liefert ein Analoginsulin wie Insulin lispro (Humalog®) die Freiheit: Es flutet nach etwa 15 Minuten an, die Wirkung ist auf die ersten beiden Stunden konzentriert. Es kann also vor dem Essen gespritzt werden oder hinterher, wenn die verzehrte Menge berechenbar ist.

Zusätzliche Sicherheit für die Therapie bietet der neue Lispro-Insulinpen (HumaPen® Luxura HD). Er erlaubt eine Dosierung in halben Einheiten, so Kerstin Walte aus Hannover. Denn Typ-1-Diabetiker, vor allem Kinder, sind meist sehr insulinempfindlich und brauchen eine exakte Dosierung: Eventuell senkt eine einzige Einheit Insulin, besonders nachts, den Blutzucker bis zu 100 mg/dl.

Der Pen ist stabil, leicht zu handhaben und die eingestellte Dosis ohne Insulinverlust korrigierbar. Ein kindgerechtes Diabetes-Tagebuch und ein Elternratgeber helfen Anfängern, mit Diabetes zurecht zu kommen.

Zudem erleichtert eine Drehscheibe die Ernährung: Sie liefert Informationen zum eingestellten Lebensmittel. Zum Beispiel: Ein Becher Kinderjoghurt entspricht einer Kohlenhydrat-Einheit (KHE), 15 Gummibärchen entsprechen zwei KHE.

Mehr zum Thema

Gesunde Ernährung

DANK kritisiert Ernährungsbericht der Regierung

Fachgesellschaft

DDG fordert FFP-2-Masken auch für Typ-1-Diabetiker

WIdO-Heilmittelbericht

Diabetes: Weniger Fußamputationen dank DMP

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug