Tumor-Schmerzen

Krebs: Ursache für Nervenschmerz entdeckt

MANNHEIM (eb). Über die Ursache von Missempfindungen, unter denen Patienten leiden, die mit dem Krebsmedikament Oxaliplatin behandelt werden, berichten Dr. Richard Carr und Kollegen.

Veröffentlicht:

Die Wissenschaftler von der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) konnten in Zusammenarbeit mit den Universitäten München und Erlangen eine übersteigerte Erregung von Nervenzellen bei diesen Patienten auf die Funktionsweise eines bestimmten Natriumkanals zurückführen, der unter der Einwirkung von Oxaliplatin und Kälte nicht mehr korrekt schließt und damit Dauererregungen der Nervenzellen verursacht.

Calcium kann die Symptome lindern, teilt die UMM mit. Den neuen Studiendaten zufolge wird so das wiederholte Öffnen des Natriumkanals Nav1.6 unterdrückt (PNAS 2012; 109: 6704-6709).

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen