Lymphome/Leukämie

Krebsstammzelle bei Zwillingen entdeckt

Veröffentlicht:

OXFORD (ple). Britische Forscher haben in einer Zwillingsstudie erstmals leukämische Vorläuferzellen im Blut entdeckt. Solche Krebsstammzellen könnten das Ziel künftiger Therapien sein.

Für ihre Forschung haben die Wissenschaftler um Professor Tariq Enver vom Medical Research Council in Oxford Leukozyten aus dem Blut eines eineiigen Zwillingspaares analysiert. Eines der Mädchen ist an akuter lymphoblastischer Leukämie vom Typ cALL erkrankt, die Schwester ist gesund.

Wie Enver und seine Kollegen berichten, entdeckten sie die leukämischen Vorläuferzellen vom B-Zelltyp bei beiden Mädchen im Blut. Die Zellen seien während der Schwangerschaft bei einem der Mädchen durch die Verschmelzung der Gene TEL und AML1 entstanden und über die gemeinsame Plazenta ins Blut der Schwester gelangt.

Durch zusätzliche genetische Veränderungen sind in dem erkrankten Kind Krebszellen aus den Vorläuferzellen entstanden, erkennbar an dem ALL-Molekül CD10. Im Blut des gesunden Mädchens wurden solche Zellen nicht gefunden.

Dass es sich bei den Vorläuferzellen tatsächlich um Krebsstammzellen handelt, belegten die Forscher bei Tieren: Menschliche Zellen mit dem Gen TEL-AML1 siedelten im Knochenmark an und vermehrten sich wie Stammzellen.

Mehr zum Thema

Gesamtüberleben verbessert

Neue orale Erhaltungstherapie bei akuter myeloischer Leukämie

Non-Hodgkin-Lymphom

Tafasitamab bei B-Zell-Lymphom zugelassen

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Erstbescheinigung bei Arbeitsunfähigkeit: Wird statt einer F-Diagnose eine R-Diagnose gewählt, ist gemäß Richtlinie zunächst nur eine Dauer der AU für sieben Tage erlaubt.

© picture alliance / Bildagentur-online/McPhoto

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Schwangere ab dem 2. Trimenon gehören jetzt offiziell zu den Zielgruppen für die COVID-Impfung.

© New Africa / stock.adobe.com

STIKO-Empfehlung

So sollen Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden