Ernährung

Lebensverlängerndes Elixier? Kaffee stärkt Frauen mit Diabetes

Diabetiker profitieren von Kaffee. Zumindest bei zuckerkranken Frauen spricht eine Studie für eine lebensverlängernde Wirkung.

Veröffentlicht: 16.10.2017, 09:02 Uhr
Lebensverlängerndes Elixier? Kaffee stärkt Frauen mit Diabetes

Frauen mit täglich mehr als 100 mg Koffein-Konsum in Form von Kaffee (etwa eine Tasse) hatten in der Studie ein um 51 Prozent geringeres Sterberisiko als Frauen ohne Koffein-Konsum.

© pressmaster / Fotolia

LISSABON. Kaffee-Freunde wird es freuen. Eine Analyse der "National Health and Nutrition Examination Study" (NHANES) mit über 3000 Patienten ergab, dass Kaffeetrinker mit Diabetes länger leben als Kaffee-Abstinenzler. Die inverse Assoziation zwischen Kaffee-Konsum und der Gesamtsterblichkeit habe sich bei zuckerkranken Frauen gezeigt, berichtete João Sérgio Neves von der Universität Porto auf dem EASD-Kongress. Danach hatten Frauen mit täglich mehr als 100 mg Koffein-Konsum in Form von Kaffee (etwa eine Tasse) ein um 51 Prozent geringeres Sterberisiko als Frauen ohne Koffein-Konsum, bei über 200 mg (zwei Tassen Kaffee) war das Risiko um 66 Prozent reduziert.

Sollten Menschen mit Diabetes für ein langes Leben also möglichst viel Kaffee trinken? Für eine solche Empfehlung ist es wohl noch etwas zu früh, sage Neves. Denn Männer profitierten nach der Analyse seltsamerweise nicht vom Kaffee. Dies könnte an der andersartigen hormonellen oder neurohumoralen Regulation bei Frauen liegen. Jedoch ergab sich auch für andere koffeinhaltige Getränke wie Tee und Softdrinks keine entsprechende Assoziation. Die Studienautoren schließen daraus, dass die Koffein-Quelle offenbar entscheidend für eine lebensverlängernde Wirkung der Stimulanz sein könnte. Vielleicht seien aber auch andere Substanzen im Kaffee verantwortlich für den beobachteten Zusammenhang oder auch ganz andere Eigenschaften von Kaffeetrinkern.

In der Studie wurden 3052 Menschen mit Diabetes je nach Kaffee- und Koffeinkonsum in vier Gruppen eingeteilt (kein Kaffee-Konsum, <100mg/Tag, 100 bis <200 mg/Tag, ≥200 mg/Tag). Der Kaffee-Konsum wurde dann mit den Todesfällen binnen 120 Monaten in Beziehung gebracht. (vsc)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden