Lungenentzündung

MHH-Forscherin erhält den Hufeland-Preis

Veröffentlicht: 18.03.2010, 12:50 Uhr

HANNOVER (eb). Privatdozentin Iris Chaberny, Leiterin des Arbeitsbereiches Krankenhaushygiene an der Medizinischen Hochschule Hannover ist in Köln mit dem Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Die Ärztin erhielt den mit 20 000 Euro dotierten Preis für ihre Arbeit zur Vorbeugung von MRSA-Infektionen in Krankenhäusern. In der prämierten Arbeit entwickelte Chaberny ein Verfahren, mit dem MRSA-Infektionen vermindert werden können. Sie entwickelte eine Referenzdatenbank und das Überwachungssystem MRSA-KISS (KrankenhausInfektions-Surveillance-System). Chaberny arbeitet seit 2001 an der medizinischen Hochschule Hannover. Der Hufeland-Preis geht jährlich an den Autor der besten wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Präventivmedizin. Er gilt als einer der am meisten angesehen deutschen Medizinpreise.

Mehr zum Thema

In Corona-Zeiten

Grippeschutz wichtiger denn je

Legionärskrankheit

Bei Symptomen der Atemwege auch an Legionellen denken!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Masken-Attest: Spiel mit dem Feuer

COVID-19 und Mund-Nase-Schutz

Corona-Masken-Attest: Spiel mit dem Feuer

Bisher 5700 COVID-19-Fälle als Berufskrankheit anerkannt

Exklusiv Corona-Zwischenbilanz

Bisher 5700 COVID-19-Fälle als Berufskrankheit anerkannt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden