Rheuma

Malariamittel bei Rheuma - Schutz vor Diabetes?

CHICAGO (hub). Erhalten Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) eine Therapie mit dem Malariamittel Hydroxychloroquin, profitieren sie doppelt: Die Entzündung geht zurück und sie bekommen seltener Diabetes als RA-Patienten ohne diese Therapie.

Veröffentlicht: 16.07.2007, 08:00 Uhr

Mit einer Hydroxychloroquin-Therapie ist bei RA-Kranken das Risiko für Diabetes um 38 Prozent geringer, hat jetzt eine Studie ergeben: Ohne das Malariamittel bekamen 5,5 Prozent der Patienten Diabetes, mit der Substanz nur 3 Prozent. Und: Bei RA-Patienten mit einer Hydroxychloroquin-Therapie von mehr als vier Jahren war das Diabetes-Risiko sogar um 77 Prozent geringer.

Für die Studie haben Dr. Mary Wasko und ihre Kollegen von der Uni Pittsburgh die Daten von fast 5000 RA-Patienten ausgewertet (JAMA 298, 2007, 187). Der Beobachtungszeitraum betrug über 21 Jahre, von 1983 bis 2004. Insgesamt 1808 Patienten hatten eine Therapie mit Hydroxychloroquin bekommen, 3097 Patienten nicht.

Positive Veränderungen im Glukosestoffwechsel, der Insulinsekretion und -sensitivität durch Hydroxychloroquin wurden auch bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes, aber auch in Tierversuchen beobachtet. Der vermeintliche Schutz vor Diabetes scheint somit nicht auf RA-Patienten beschränkt zu sein. Inwieweit sich daraus Konsequenzen für die Therapie bei RA ergeben, muss in neuen Studien geprüft werden.

Mehr zum Thema

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie

Appell an Ärzte, Daten zu COVID-19 und Rheuma zu liefern

Gesellschaft für Rheumatologie

Wegen DRG gibt es zu wenige Rheumatologen

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden