Infektionen

Masernausbruch in Griechenland

Veröffentlicht: 10.02.2006, 08:00 Uhr

ATHEN (dpa). Im Norden Griechenlands hat es in den vergangenen Wochen eine erhöhte Zahl von Masernpatienten gegeben. Nach Presseberichten sind bislang etwa 150 Menschen erkrankt. Etwa 100 davon wurden in Krankenhäusern behandelt.

Nach Angaben des griechischen Gesundheitsministeriums handele es sich jedoch nicht um eine Epidemie. Das Ministerium riet den Ärzten der Region um die Hafenstadt Thessaloniki, Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren gegen Masern zu impfen. In und um Thessaloniki wurden die meisten Masernkranken registriert.

Mehr zum Thema

1. Preis Charity Award 2020

Impfgegnern die Stirn bieten

„EvidenzUpdate“-Podcast

Besser evidenzbasiert regieren, statt mit Lockdown zu drohen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Die Zeit läuft: Den Krankenhäusern stehen bald selbst einige größere Operationen bevor.

Ambulant vor stationär?

So sieht die Zukunft der Krankenhäuser aus