Barmer GEK

Mehr Impfungen gegen Masern in Thüringen

Veröffentlicht: 20.04.2016, 12:06 Uhr

ERFURT. In Thüringen sind im vergangenen Jahr mehr Menschen gegen Masern geimpft worden.

In den ersten drei Quartalen 2015 verabreichten Ärzte nach Angaben der Barmer GEK rund 35 000 Impfdosen, in erster Linie die Mehrfachimpfungen gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken. Im Vergleichszeitraum 2014 wurden nur 28 000 Masern-Impfungen abgerechnet.

"Die Impfappelle haben offenbar Wirkung gezeigt", so die Barmer. Eine große Rolle spielt nach Einschätzung der Kasse dabei die Masern-Welle im vergangenen Winter und Frühjahr und die öffentliche Diskussion um die Impfung. Immerhin 164 Thüringer waren 2015 an Masern erkrankt - so viele wie nie zuvor seit Einführung der Meldepflicht 2001.

Allein rund 100 Fälle entfielen auf Erfurt - sie waren zumeist auf einen Masern-Ausbruch an einer Waldorf-Schule zurückzuführen. Nach Berlin war Thüringen das Bundesland mit der höchsten Masern-Quote, so die Kasse unter Verweis auf das Berliner Robert Koch-Institut. Bezogen auf eine Million Einwohner wurden in Thüringen 76 Neuerkrankungen gezählt (Berlin: 355 Fälle je eine Million).

Masern- und Grippewelle haben in der Saison 2014/15 in Thüringen auch die Gesamtzahl der registrierten meldepflichtigen Infektionen in die Höhe getrieben.

Nach Angaben der Techniker Krankenkasse wurden in der vergangenen Saison (Juli 2014 bis Juni 2015) 20 352 Fälle gemeldet. Ein Jahrgang zuvor waren es 12 723. Im Meldezeitraum 2014/15 hatte es 6512 Influenza-Fälle gegen (2013/14 256).(zei)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden