Lymphome/Leukämie

Mit Dasatinib langfristig gegen die Vermehrung von Leukämiezellen

ATLANTA (grue). Für Leukämie-Patienten ist der Tyrosinkinase-Hemmer Dasatinib eine Alternative bei Imatinib-Resistenz oder -Unverträglichkeit. Mit der Zweitlinien-Therapie lässt sich bei acht von zehn Patienten das Tumorzellwachstum für mindestens zwei Jahre stoppen.

Veröffentlicht:

Mit Dasatinib (Sprycel®) werden unter anderem Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) behandelt, wenn andere Therapien einschließlich Imatinib nicht mehr wirken oder nicht vertragen werden. Dann können mit Dasatinib hohe Ansprechraten erzielt werden, die bei fortgeführter Therapie auch lange anhalten.

Darauf hat Professor Richard Stone vom Dana-Farber Cancer Institute in Boston hingewiesen. Die beim US-Krebs-Kongress ASH in Atlanta vorgestellten Zwei-Jahres-Daten einer START-Substudie* belegen für Dasatinib eine gute Effektivität. 387 Patienten hatten teilgenommen, die überwiegend gegen Imatinib resistent waren oder das Medikament nicht vertrugen. Sie wurden oral mit 70 mg Dasatinib zweimal täglich behandelt. Nach zwei Jahren schritt die Erkrankung bei 80 Prozent nicht fort, 94 Prozent der Patienten lebten noch. Im Vergleich zum ersten Jahr (91 Prozent progressionsfreies Überleben unter Dasatinib) konnte der Behandlungserfolg stabilisiert werden.

"Von der Dasatinib-Therapie profitieren auch Patienten, die zuvor auf Imatinib zytogenetisch nicht gut angesprochen haben", sagte Stone.

40 Prozent hatten eine Mutation im bcr-abl-Gen. Dasatinib war gegen 42 von 43 nachgewiesenen Mutationen wirksam. Auch bei Unverträglichkeit der Erstlinien-Therapie kann nach Angaben von Stone auf Dasatinib gewechselt werden, ohne dass erneute Intoleranz zu befürchten ist. Dann hat sich gezeigt, dass Dasatinib 100 mg einmal täglich verglichen mit zweimal täglicher Applikation gleich effektiv, aber besser verträglich ist. Für die Initialtherapie in der chronischen Phase der CML wird die Einmal-Applikation empfohlen.

*START: Scr/Abl Tyrosinkinase Inhibition Activity: Research Trials of Dasatinib

Mehr zum Thema

Gesamtüberleben verbessert

Neue orale Erhaltungstherapie bei akuter myeloischer Leukämie

Non-Hodgkin-Lymphom

Tafasitamab bei B-Zell-Lymphom zugelassen

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität