Schizophrenie

Mit Paliperidon bleiben Psychosen oft aus

KÖLN (hbr). Paliperidon kann bei Schizophrenie-Patienten Rezidive erfolgreich verhindern. In einer Studie mit über 200 Schizophrenie-Patienten blieben die Patienten mit der Arznei dreimal solange Rezidiv-frei wie mit Placebo.

Veröffentlicht:

Insgesamt bekam in der Studie jeder zweite mit Placebo behandelte Patient einen Rückfall, aber nur jeder vierte mit dem Retardpräparat Paliperidon ER (Invega®). Der Unterschied war signifikant. Das berichtete Professor Andreas Heinz von der Charité Berlin.

Die Therapie stabilisierte die Patienten deutlich

In den ersten 14 Behandlungswochen reduzierte sich die Schwere der Symptome mit Paliperidon, gemessen mit der Skala PANSS deutlich: Der Punktwert sank um 48, mit Placebo um 26 Punkte. Der Wert blieb anschließend stabil, während er in der Placebo-Gruppe wieder zunahm, hieß es auf der Veranstaltung von Janssen-Cilag in Köln.

Die Zeit bis zu einem Rezidiv ließ sich beträchtlich verlängern

Insgesamt wurden mit Paliperidon Rückfälle signifikant seltener notiert. Als Rezidiv zählten etwa eine stationäre psychiatrische Behandlung, Zunahme des PANSS-Wertes um 25 Punkte oder Selbstverletzung in dieser Phase. Die Zeit bis zu einem Rezidiv betrug mit dem atypischen Neuroleptikum 68 Tage. Mit Placebo dauerte es nur 23 Tage.

Die Patienten kamen mit der Arznei zudem im Alltag besser zurecht als mit Placebo, etwa bei der Arbeit und Ausbildung, bei sozialen Beziehungen und ihrer Versorgung. Das hätten gepoolten Daten weiterer Studien belegt, so Professor Hans-Peter Volz vom Krankenhaus Schloss Werneck. Dabei lagen in der empfohlenen Tagesdosis von 6 mg unerwünschte Effekte - auch extrapyramidale motorische Störungen - auf Placeboniveau. Die Gewichtszunahme bei den Schizophrenie-Kranken war mit einem Pfund in sechs Wochen gering.



DIE STUDIE IN KÜRZE

Teilnehmer: über 200 Patienten mit akuter Schizophrenie

Therapie: 14-wöchige Stabilisierungsphase mit 3 bis 15 mg Paliperidon am Tag. Danach doppelblinde Phase: 102 Teilnehmer bekamen Placebo und 104 Patienten erhielten weiter Paliperidon in verschiedenen Dosierungen.

Primärer Endpunkt: Dauer bis zum ersten Rückfall in der Doppelblind-Phase.

Ergebnisse: Zeit bis zu einem Rezidiv mit Paliperidon: 68 Tage. Mit Placebo: 23 Tage. Der Wert auf der Skala PANSS (Positive and Negative Syndrom Scale, maximal 210 Punkte) sank nach 14 Wochen mit Paliperidon von 96 auf 48, mit Placebo auf 70 Punkte.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter