Neue Therapieoption bei allergischer Rhinitis

MÜNCHEN (sto/ikr). Etwa 70 Prozent der Patienten mit allergischer Rhinitis haben Symptome in der Nase sowie auch in den Augen. Ab heute ist in Deutschland ein neues Kortikoid-Nasenspray erhältlich, das allergische Symptome in Nase und Augen deutlich reduziert. Fluticasonfuroat (Avamys®) wirkt rasch und anhaltend über 24 Stunden.

Veröffentlicht:

"Patienten, die mit den Symptomen einer allergischen Rhinitis ärztliche Hilfe suchen, leiden wirklich", sagte Professor Claus Bachert von der Universität Gent in Belgien. Viele Patienten nehmen deshalb oft mehrere antiallergische Medikamente ein. Dennoch sei die Symptomkontrolle häufig ungenügend, sagte der Allergologe bei der Einführungspressekonferenz von GlaxoSmithKline zu dem neuen Nasenspray in München.

Fluticasonfuroat habe in fünf placebokontrollierten Studien mit 1829 Patienten gezeigt, dass es die allergischen Symptome in Augen und Nasen deutlich lindert, berichtete Bachert. In einer der Studien erhielten 299 Patienten mit Pollenallergie täglich einmal intranasal 110 μg Fluticasonfuroat über zwei Wochen oder Placebo (J Allergy Clin Immunol 119, 2007, 1430).

Die Wirksamkeit der Mittel wurde über eine 4-stufige Punkteskala beurteilt. Die Skala reicht von 0 (keine Symptome) bis 3 (schwere Symptome). Erfasst wurden die Veränderungen der Symptome in Nase und Augen im Vergleich zu den Ausgangswerten vor der Behandlung.

Fluticasonfuroat bewirkte im Vergleich zu Placebo eine signifikant größere Verringerung des Gesamtscores für die täglich erfassten Nasensymptome (-1,5) und für die Augensymptome (-0,6). Das Kortisonspray wurde gut vertragen. Die häufigste unterwünschte Wirkung waren Kopfschmerzen (drei Prozent).

Das Mittel ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche zugelassen. Es hilft bei saisonalen sowie bei Ganzjahres-Allergien.

Mehr zum Thema

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Hereditäres Angioödem

Wie HAE in den Griff zu kriegen ist

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Bei Herzinsuffizienz soll laut Leitlinien eine Therapie mit vier Standardmedikamenten angestrebt werden.

© freshidea / stock.adobe.com

Aktuelle Empfehlungen

Herzschwäche: SGLT2-Hemmer sind neue Säule der Therapie

Wird immer wieder von Patienten nachgefragt: Akupunktur bei Schmerzen.

© Max Tactic / stock.adobe.com

Daten von 44 Studien

Metaanalyse bestätigt: Akupunktur reduziert Kreuzschmerzen