TIPP DES TAGES

Op steht an - Arznei einfach absetzen?

Veröffentlicht: 05.03.2008, 05:00 Uhr

Patienten, die mit einem Koronarstent versorgt wurden, erhalten postinterventionell eine Therapie mit Acetylsalicylsäure und Clopidogrel. Die Dauer und Dosierung der Präparate werden dabei individuell für den jeweiligen Patienten festgelegt und sollten zunächst einmal so eingehalten werden.

Auch falls ein Patient in den folgenden Monaten etwa wegen eines Unfalls operiert werden muss, ist es sinnvoll, diese Medikamente nicht einfach abzusetzen, mit dem Gedanken "Bei Operationen ist verlängerte Blutgerinnung ungünstig".

Statt dessen sollte mit dem behandelnden kardiologischen Zentrum Kontakt aufgenommen und nachgefragt werden, welche Substanz gegebenenfalls wie lange und ob überhaupt abgesetzt werden kann.

(Quelle: www.medizin-online.de/plexus)

Mehr zum Thema

Herz-Kreislauf-Stillstand

Laienreanimation ist auf einem guten Weg

Infektionsrisiko minimieren

So geht Wiederbelebung in Corona-Zeiten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden