Magen-Darmkrankheiten

Oskar Medizin-Preis für 2012 ist ausgeschrieben

BERLIN (eb). Die Stiftung Oskar-Helene-Heim, deren Zweck die Förderung der Wissenschaft und Forschung ist, verleiht jährlich den mit 50.000 Euro dotierten Oskar Medizin-Preis. Dieses Jahr wird der Preis auf den Gebieten der Gastroenterologie/Viszeralchirurgie ausgeschrieben.

Veröffentlicht:

Mit dem Preis soll ein habilitierter Mediziner ausgezeichnet werden, der zum Thema "Einfluss des zentralen und enterischen Nervensystems auf Erkrankungen und Funktionen im Magen-Darmbereich" besonders relevante Ergebnisse der Grundlagen- und/oder klinischen Forschung in Deutschland erzielt hat, meldet die Stiftung.

Auch fachübergreifende Teams könnten sich bewerben. Der Antrag ist bis zum 30. Juni bei der Stiftung Oskar-Helene-Heim einzureichen (www .stiftung-ohh.de).

Weitere Infos erteilt der Geschäftsführer der Stiftung, Werner Ukas, per E-Mail: werner.ukas@stiftung-ohh.de oder info@stiftung-ohh.de sowie telefonisch unter Tel.Nr.: 030/8102-1100

Mehr zum Thema

Fortbildung

Gastro Update feiert kommendes Jahr 30. Jubiläum

Kongressankündigung

Schnittstellen im Fokus beim Deutschen Krebskongress 2022

Analyse von drei Kohortenstudien

Schwefelbakterien mit Darmkrebs assoziiert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Illustration zeigt die Spikes von SARS-CoV-2. Links die britische, in der Mitte die brasilianisch und rechts die südafrikanische Variante. In diesem Bild sind die Atome der Spikes zu erkennen –über 20.000. Auf der Hülle des Virus befinden sich typischer Weise 40 solcher Spikes. Keine der hier gezeigten Farben trifft die Realität, denn die Virenstruktur ist nur aus Schwarzweiß-Aufnahmen mit dem Elektronenmikroskop nachzuempfinden. Grafik erstellt von Maximilian Schönherr am 19. April 2021

© Maximilian Schönherr / picture alliance

COVID-19-Symptome bei B.1.1.529

Corona-Variante Omikron verursacht wohl starke Müdigkeit

Je länger die Krise dauert, desto rauher scheint mitunter das Klima an entscheidenden Stellen des Pandemiemanagements zu werden.

© Edler von Rabenstein / stock.adobe.com

Corona-Ärger

BKA: Zunehmende Angriffe auf Ärzte durch Impfgegner