Magen-Darminfekte

Probiotika beugen auch bei Alten Durchfällen vor

LONDON (ars). Täglich zwei Gläschen eines gebräuchlichen probiotischen Getränks eignen sich zur Prävention von Durchfällen, die mit einer Antibiotikatherapie einhergehen. Das haben britische Forscher nun auch bei alten Patienten im Krankenhaus nachgewiesen.

Veröffentlicht:

In der Therapiegruppe bekamen nur 7 der 57 Patienten Durchfall, in der Placebogruppe aber 19 der 56 Teilnehmer. Damit war das Erkrankungsrisiko um knapp ein Viertel geringer. Anders gesagt: Auf fünf behandelte Patienten kam einer, bei dem das Mittel wirkte, wie die Arbeitsgruppe um Dr. Mary Hickson aus London berichtet (BMJ online).

Die Patienten im Durchschnittsalter von 74 Jahren hatten während einer Antibiotikatherapie und eine Woche danach zweimal täglich 100 Gramm eines probiotischen Getränks zu sich genommen. Es enthielt die Milchsäurebakterien Lactobacillus casei und bulgaricus sowie das Jogurtbakterium Streptococcus thermophilus. Fazit der Autoren: Routinemäßig angewandt, bieten solche leicht erhältlichen Probiotika die Möglichkeit, Patienten über 50 vor Diarrhöe zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten