Probiotika stützen Diät bei Neurodermitis

MÜNCHEN (sto). Eine allgemeingültige Diät bei Neurodermitis gibt es nicht. Ernährungsempfehlungen müssen sich immer individuell nach den Auslösefaktoren einer Allergie richten.

Veröffentlicht:

Die für Neurodermitiker propagierten Diäten, etwa ein genereller Verzicht auf tierisches Eiweiß, bergen die Gefahr einer Mangelernährung, warnte der Ernährungswissenschaftler Dr. Jörg Hüve aus Oldenburg bei einer Veranstaltung der Klosterfrau Healthcare Group in München.

Meist beschränken sich Allergien auf ein oder zwei Nahrungsmittel. Bei Kindern stehen Hühnerei, Kuhmilch, Weizen und Soja an erster Stelle der Auslöser, gefolgt von Nüssen und Fisch. Bei Erwachsenen verschlechtern vor allem Gemüse- und Obstsorten, Nüsse, Gewürze und Kräuter sowie Pollen aufgrund einer Kreuzallergenität das Hautbild.

Neurodermitis-ähnliche Symptome können bei empfindlichen Menschen auch durch Histamin, Tyramin und Serotonin entstehen, die in besonders hohen Konzentrationen in Käse, Fisch, Wurst, in einzelnen Obst- und Gemüsesorten sowie in Rotwein und frisch gebrautem Bier enthalten sind.

Durch die Stabilisierung der Darmflora mit Pro- und Prebiotika, die das darmeigene Immunsystem stärken und allergischen Reaktionen vorbeugen, werde eine Diät bei Neurodermitis unterstützt, empfahl Hüve. Dazu müssten genügend Probiotika vom gleichen Hersteller vier bis sechs Monate eingenommen werden.

Mehr zum Thema

Kasuistik

Kutane Larva migrans – girlandenförmiges Urlaubssouvenir

Indolente systemische Mastozytose

Avapritinib: Erste und einzige zugelassene zielgerichtete Therapie*

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps