Neue Aufgabe

RKI koordiniert WHO-Netz Antimikrobielle Resistenz

Veröffentlicht: 18.11.2019, 17:28 Uhr

Berlin. Das Robert Koch-Institut hat die Koordination des „WHO AMR Surveillance and Quality Assessment Collaborating Centres Network“ übernommen.

Das Netz unterstützt die WHO bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen. Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung des globalen Surveillancesystems für Antimikrobielle Resistenz (GLASS), teil das RKI weiter mit.

Etwa 20 Institute kooperieren dabei weltweit als WHO-Kooperationszentren. Sie entwickeln epidemiologische und Labor-Tools, koordinieren die Surveillance und beurteilen Auswirkungen von Resistenzen.

Das Netzwerk war 2016 auf Wunsch der WHO-Mitgliedstaaten eingerichtet worden und wurde bisher von der Public Health Agency of Sweden koordiniert. (eb)

Mehr zum Thema

Patienten-Kampagne in NRW

Bei Erkältung gibt‘s kein Antibiotikum

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immer mehr Platzwunden vom Handy

Kopf-Hals-Verletzungen

Immer mehr Platzwunden vom Handy

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden