NSCLC

Registerprojekt erhält Innovationspreis

Veröffentlicht:

BERLIN. Professor Frank Griesinger, Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie am Pius-Hospital Oldenburg, hat als Sprecher der Leitungsgruppe für die Initiierung einer umfassenden wissenschaftlichen Plattform den Studieninnovationspreis der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft in Kooperation mit der AIO-Studien-GmbH entgegengenommen, teilt das ONKO-Internetportal mit.

Die Plattform mit dem Namen "CRISP" (Clinical Research platform Into molecular testing, treatment and outcome of non-Small cell lung carcinoma Patients) erfasst die Daten von bis zu 8000 Patienten mit metastasierten, nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen (NSCLC).

Das Ziel des Registers ist es, die Behandlungsrealität in Deutschland bei einer Erkrankung, deren Behandlung sich gerade rasant ändert, zu erfassen und die Therapiearten und -ergebnisse in Abhängigkeit von unterschiedlichen Variablen wie Alter, Geschlecht, Wohnort, molekularer Charakterisierung, Begleiterkrankungen und Allgemeinzustand zu erfassen, heißt es in der Mitteilung. Insbesondere soll auch die Lebensqualität der Patienten außerhalb von Studien, nämlich in der Behandlungsrealität, festgehalten werden.

An der Studie beteiligen sich circa 150 medizinische Zentren in ganz Deutschland (Krebszentren, zertifizierte Lungenzentren, Lungenkliniken und niedergelassene Onkologen). Das Registerprojekt startete Ende 2015, die Rekrutierung erfolgt bis Ende 2018. Die Nachbeobachtung der Patienten wird für drei Jahre angelegt. Im Pius-Hospital arbeitet das gesamte Ärzteteam der Klinik für Hämatologie und Onkologie sowie das Studiensekretariat an dem Register. (eb)

Mehr zum Thema

Metastasiertes Lungenkarzinom

Neue duale Immuntherapie bei NSCLC

Das könnte Sie auch interessieren
Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

COVID-19 & Thrombose

Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

Anzeige
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entstehung einer Thrombose: Bei COVID-19-Patienten mit einem Postmortem-Nachweis von Herzmuskelzellnekrosen ließen sich meist kardiale Thromben detektieren.

Postmortem-Analyse

Was hinter Herzschäden bei COVID-19 steckt

Leeres Wartezimmer.

Kritik am Kreis Nordfriesland

Corona-Ausbruch an der Klinik sorgt auch für leere Arztpraxis

Suizidgefahr: Insgesamt ist die Suizidrate in den vergangenen 20 Jahren zwar gestiegen, unter den Krebspatienten ist sie jedoch gesunken, hat eine US-Studie ergeben. Liegt es an der besseren psychoonkolgischen Versorgung? (Symbolbild mit Fotomodell)

Gegen den Trend

Die Suizidrate von Krebskranken ist gesunken