Krebs

Röntgenkongress findet im Mai in Berlin statt

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Jetzt können sich Interessierte zum 90. Deutschen Röntgenkongress anmelden. Der größte deutschsprachige Kongress der bildgebenden Medizin mit mehr als 7000 erwarteten Teilnehmern findet vom 20. bis zum 23. Mai in Berlin, in der Messe Süd, statt. Schwerpunktthema des traditionsreichen Kongresses ist in diesem Jahr die onkologische Radiologie. Dieser Schwerpunkt wird in Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft angeboten. Den Grund für die Wahl des Schwerpunktes nennt der Kongresspräsident: "Aus der täglichen Praxis wissen wir: Annähernd 50 Prozent aller diagnostischen Fragestellungen eines großen radiologischen Institutes sind onkologischer Natur", sagt Professor Claus D. Claussen, Direktor der Radiologischen Universitätsklinik Tübingen.

Informationen zum Kongress im Internet: www.roentgenkongress.de

Mehr zum Thema

LAG-3-Blocker Relatlimab

Immuntherapie: Neue Kombi punktet bei Melanom

„EvidenzUpdate“-Podcast

Hautkrebs-Screening – geringere Mortalität und dennoch ein Problem

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron