KHK / Herzinfarkt

Schutzwirkung von Flavanolen wird geprüft

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Flavanole heißen die in der Kakaobohne vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe mit zellschützender Wirkung, die das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt "Flaviola" mit einem Gesamtvolumen von 4,2 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren untersuchen wird.

Wissenschaftler der Kardiologischen Klinik des Uni-Klinikums Düsseldorf leiten das europaweite Forschungsvorhaben, das Teil des Siebten Rahmenprogramms der EU ist. Mit ersten Ergebnissen wird nach zwei Jahren gerechnet. Das Projekt wird unter anderem vom Schokoladenhersteller Mars gestützt.

Mehr zum Thema

Grenzen des CAC-Scores

Null Kalk heißt nicht null KHK-Risiko

Registerstudie

Neue Zweifel an PCI bei stabiler KHK ohne Symptome

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sorgt sich um die Zukunft der Selbstverwaltung: KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Vertreterversammlung

KBV-Chef Gassen warnt Ampel vor zu vielen staatsnahen Regelungen