BUCHTIP

Selbsthilfe bei Rückenschmerz

Veröffentlicht:

Auch Kollegen sind vor Rückenschmerzen nicht gefeit. Und: Trotz medizinischer Ausbildung ist man von der Hilfe zu Selbsthilfe häufig weit entfernt. Damit soll jetzt Schluß sein, denn der Ratgeber "Schnellhelfer Rückenschmerz" enthält viele nützliche Tips, um aktiv gegen die Rückenbeschwerden vorzugehen und schnell eine Besserung zu erzielen.

Gegliedert ist das Buch nach den Lokalisationen, an denen die Schmerzen auftreten können: Zunächst Halswirbelsäule, Nacken und Schultern, dann Brustwirbelsäule und Rippen sowie Lendenwirbelsäule, Becken und Hüfte.

Die einzelnen Kapitel enthalten praktische Übungsanleitungen, die durch Fotos ergänzt sind. So kann die Theorie einfach in die Praxis umgesetzt werden. Außer schulmedizinischen Maßnahmen, etwa aus der Orthopädie, werden auch Optionen aus Physiotherapie, Osteopathie sowie chinesischer Medizin und Naturheilkunde erläutert.

Wer seinen Patienten eine Nasenlänge voraus sein und auch mal einen praktischen Tip für Übungen bei Rückenschmerzen parat haben möchte, für den ist das Lehrbuch eine ideale Ergänzung seiner medizinischen Bibliothek. (cin)

Hans Dieter Kempf, Marco Gassen, Christian Ziegler: Schnellhelfer Rückenschmerz, Rowohlt-Verlag, Berlin 2005, 1. Ausgabe. 144 Seiten, kartoniert, 9,90 Euro, ISBN 3-499-616 80-7

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

STIKO-Chef Überla: RSV-Empfehlung kommt wohl bis Sommer

NHANES-Analyse

Bei Hörminderung: Hörgeräteträger leben länger

Hauptstadtdiabetologinnen

Ein Netzwerk für Diabetologinnen

Lesetipps
Neue Hoffnung für Patienten mit Glioblastom: In zwei Pilotstudien mit zwei unterschiedlichen CAR-T-Zelltherapien blieb die Erkrankung bei einigen Patienten über mehrere Monate hinweg stabil. (Symbolbild)

© Richman Photo / stock.adobe.com

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert