Krebs

Spezielle Zucker im Blut verweisen auf Ovarial-Ca

Veröffentlicht: 29.06.2006, 08:00 Uhr

COLUMBUS (ddp.vwd). Körpereigene Kohlenhydrate könnten dabei helfen, Eierstockkrebs schon in frühen Stadien zu diagnostizieren. US-amerikanische Forscher von der Universität Davis in Kalifornien haben einen Nachweis auf charakteristische Zuckermoleküle im Blut von Frauen mit Ovarialkarzinom entwickelt.

Sollten größere Studien den Nutzen des Tests bestätigen, ließen sich die Heilungschancen dieser Krebsart verbessern. Denn meistens wird der Tumor sehr spät diagnostiziert, weil Frauen mit Ovarialkarzinom in den gut behandelbaren frühen Stadien praktisch keine Symptome haben. Bisher verfügbare Tumormarker sind in der Regel komplexe Proteine.

Die US-Wissenschaftler konzentrierten sich deshalb auf den Nachweis einfach strukturierter Moleküle und fanden im Blut von Frauen mit Ovarialkarzinom charakteristische Kohlehydratmuster. Im Gegensatz zum Nachweis von Proteinen sei der Zuckertest weniger störanfällig und einfach anwendbar.

Mehr zum Thema

Mecklenburg-Vorpommern

Teilnahme am Mamma-Screening bricht ein

Uro-Onkologie

Neue Therapie-Chancen bei Harnblasenkrebs

Erste Onkopedia-Leitlinie zur systemischen Mastozytose (SM)

Myeloische Neoplasie: Liegt zusätzlich eine SM vor?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schneller Rat vom Arzt per Videosprechstunde.

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?