Buchtipp

Umfassendes Werk zu Narzissmus

Veröffentlicht:

Nicht nur um Persönlichkeitsstörungen geht es in dem Werk "Narzissmus" von den Herausgebern Professor Otto F. Kernberg aus New York und Privatdozent Dr. Hans-Peter Hartmann aus Heppenheim. Das internationale Autorenteam beschreibt in dem Buch, das jetzt als Sonderausgabe der 2006 erschienenen ersten Auflage herausgekommen ist, die narzisstische Phänomenologie und Psychodynamik bei mehreren Krankheitsbildern sowie Narzissmus als gesellschaftliches Phänomen.

Es ist eine umfassende Darstellung der Thematik, beginnend mit einem Überblick über narzistische Persönlichkeitsstörungen und mit der Entwicklungspsychologie bis hin zu pathologischem Narzissmus in der Politik, Narzissmus und Kriminalität sowie Kapiteln zur Diagnostik, zu genetischen Aspekten oder zur Psychotherapie. Die bisher konkurrierenden theoretischen und Therapieschulen Objektbeziehungstheorie und Psychoanalytische Selbstpsychologie werden zusammengeführt. Dies soll neue Perspektiven für die Behandlung eröffnen. (ner)

Otto F. Kernberg, Hans-Peter Hartmann (Hrsg.): Narzissmus. Grundlagen - Störungsbilder - Therapie. Schattauer Verlag, Stuttgart 2009 (Sonderausgabe der 1. Auflage 2006), 766 Seiten, 39,95 Euro, ISBN 978-3-7945-2697-0

Mehr zum Thema

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

US-amerikanischer Neurologen-Kongress

Neue Daten zu Lecanemab: Frühe Alzheimer-Therapie lohnt sich

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen