Atemwegskrankheiten

Ursache von COPD war Feuerrauch

NEU-ISENBURG (eis). COPD und Staublunge - dieser Befund bei einer 84-Jährigen aus Afghanistan war rätselhaft, weil sie nie geraucht hatte. Als Ursache der Erkrankung stellte sich dann heraus, dass die Frau jahrzehntelang Holzkohlequalm aus einem Backofen ausgesetzt gewesen war.

Veröffentlicht:

Ärzte in Deutschland haben öfter mit Migranten zu tun, und Lungenleiden durch Feuerrauch sind in Entwicklungsländern nicht selten. Wegen Sprachproblemen und mangelndem Risikobewusstsein ist es aber oft schwer, den Feuerrauch als Ursache der Krankheiten zu ermitteln, wie Professor Joachim Bargon und seine Kollegen vom Elisabethen-Krankenhaus in Frankfurt am Main berichten (Med Klin 102, 2007, 59).

Die Frau hatte sich bei ihnen vorgestellt und litt an Husten und Dyspnoe mit bronchialer Obstruktion. Eine CT ergab verengte große Bronchien mit verdickten Wänden und distaler Atelektase. Bronchoskopisch wurde zudem eine fleckig verfärbte Lungenschleimhaut gefunden, die eigentlich für Bergarbeiter typisch ist. Hinweise auf Tuberkulose fanden sich nicht. Erst auf gezielte Nachfrage ließ sich die Ursache der Befunde klären. Ohne die Kenntnis der Feuerrauch-assoziierten Lungenkrankheit wäre möglicherweise eine Thorakotomie veranlasst worden, so Bargon.

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Positives CHMP-Votum

Amivantamab bald Option bei Lungenkrebs?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“