Demenz

Viel Cholesterin fördert auch M. Alzheimer

Veröffentlicht: 21.04.2008, 14:47 Uhr

CHICAGO (hub). Wer in seinen Vierzigern hohe Cholesterinwerte hat, schadet seinen Gefäßen und steigert möglicherweise auch sein Risiko, an M. Alzheimer zu erkranken.

Das hat eine Studie mit fast 10 000 Männern und Frauen ergeben, die in den Jahren 1964 bis 1973 zwischen 40 und 45 Jahre alt waren. Daten, die ab 1994 ausgewertet wurden, ergaben: Bei denen, die mit 40 bis 45 Jahren Gesamt-Cholesterinwerte über 250 mg/dl hatten, war die Alzheimerrate 1,5-fach höher als bei jenen mit normalen Blutfettwerten.

Lag das Gesamt-Cholesterin bei 220 bis 250 mg/dl, war das Alzheimerrisiko 1,25 höher. Die Studie wurde beim US-Neurologen-Kongress vorgestellt.

Mehr zum Thema

Neurodegeneration

Bildung fördert Resilienz gegen Alzheimer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden