USA

Warnung vor Infektionen mit West-Nil-Fieber

Veröffentlicht: 11.09.2013, 15:49 Uhr

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor West-Nil-Fieber in den USA. Seit Anfang Juni wurden 497 Erkrankungen gemeldet, 20 Menschen sind gestorben.

Die meisten Fälle werden aus Kalifornien, South Dakota und Colorado gemeldet. 2012 gab es mit 5.674 Erkrankungen und 286 Todesfällen die höchsten Fallzahlen seit 2003.

Das Risiko zu erkranken ist saisonal unterschiedlich. Im Herbst treten die Erkrankungen besonders häufig auf. Menschen über 50 haben öfter einen schweren Verlauf.

Eine Impfung gibt es nicht. Reisenden ist konsequenter Mückenschutz zu empfehlen. Die durch Mückenstiche übertragene Virusinfektion kommt seit 1999 in den USA vor. (eb)

Mehr zum Thema

Test-Gate in Bayern

Söder sieht keine Schuldigen, außer dem Coronavirus

Corona-Panne in Bayern

SPD: Söder muss schnellstmöglich handeln!

Medizintechnik

Corona-Pandemie lässt Umsätze von Dräger steigen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie viele Pillen sind geboten? Der Arzneireport der Barmer weist auf das ungelöste Problem der Polypharmazie hin.

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Viele Krankenpflegekräfte mussten während der Hochzeit der Pandemie unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

Einmalzahlung

Corona-Bonus auch für Pflegekräfte in Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden