KOMMENTAR

Warten auf eine Demenz-Vakzine

Von Thomas Müller Veröffentlicht:

Ein hoher Blutdruck tut nicht weh und lässt daher viele Patienten kalt. Die Aussicht, später Alzheimer zu bekommen, beunruhigt vielleicht schon eher. Ärzte könnten mit dem Argument, eine gute Blutdruckeinstellung beugt Demenzen vor, möglicherweise den einen oder anderen Hypertoniker davon überzeugen, seine Tabletten regelmäßig zu nehmen.

Natürlich kann man Patienten auch empfehlen, sich mehr zu bewegen und viel zu unternehmen. Das ist nie falsch und hilft auch, den Blutdruck zu senken. Ob man damit zusätzlich Demenzen vorbeugt, lässt sich wohl nie eindeutig klären.

Es klingt zwar plausibel, dass das aktive Gehirn eines gebildeten Menschen länger den massiven Abbau von Nervenzellen bei einer Demenz kompensiert, beweisen könnte man dies aber allenfalls in langjährigen Interventionsstudien, und die sind praktisch nicht möglich, denn es lässt sich niemand gerne einen bestimmten Lebensstil vorschreiben. So wird man warten müssen, bis jemand eine Arznei oder eine Vakzine zur Demenz-Prävention entwickelt. Dann erübrigen sich solche Spekulationen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Unterstützung bei Demenz

Neues Alzheimer-Selbsthilfeprojekt in NRW

Paisa-Mutation

Alzheimer: Genvariante verzögert kognitiven Verfall

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“