BUCHTIP

Was tun bei Hautproblemen?

Veröffentlicht:

Hautalterung ist nicht allein ein kosmetisches Problem. Dermatosen sind mit Beginn des sechsten Lebensjahrzehntes geradezu ein Massenphänomen. Und zwar eines, mit dem Ärzte angesichts einer älter werdenden Bevölkerung immer häufiger zu tun haben.

Dem haben die Dermatologen Professor Isaak Effendy aus Bielefeld und Professor Martina Kerscher mit ihrem Band "Haut und Alter" Rechnung getragen. Darin werden häufige Dermatosen im Alter sowie die Behandlungsmöglichkeiten dabei dargestellt.

Hinzu kommen praktische Tips zur Hautreinigung und Hautpflege für alte Menschen sowie ein Kapitel über die Auswirkungen von Hormonveränderungen an der Haut. Darin geht es zum Beispiel um Vitamin D, um Schäden durch topische Kortikosteroide oder die Bedeutung des Testosteronüberschusses bei Frauen.

Die Texte sind übersichtlich gegliedert und enden meist mit einem Fazit. Wie man es von einem Dermatologie-Buch erwartet, finden sich zahlreiche Farbfotos, die den Text plastisch illustrieren. Zielgruppe des Buches sind sowohl Berufsanfänger und Hautärzte als auch all jene Kollegen, die sich näher mit den Hautproblemen ihrer älteren Patienten auseinandersetzen wollen. (ner)

Isaak Effendy, Martina Kerscher (Hrsg.): Haut und Alter, Thieme-Verlag, Stuttgart 2005, 108 Seiten, 71 Abbildungen, 29,95 Euro, ISBN 3-13-133571-8

Mehr zum Thema

Zulassungserweiterung

Guselkumab jetzt Option bei Psoriasis-Arthritis

Oftmals erst späte Diagnose

Warum HIV oft übersehen wird

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bessere Schutzwirkung: Für die Saison 2021/22 soll es einen Hochdosis-Impfstoff gegen Influenza geben (Symbolbild mit Fotomodellen)

Schutz mit Hochdosis-Impfstoff

Neue Empfehlungen zur Grippe-Impfung bei Senioren

Mit dem „Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“ geht Jens Spahn an eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen heran.

„Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“

Neues Spahn-Gesetz hält Ärzte auf Trab