Haare

Werden Dicke eher grau?

Die Fettsucht hat bekanntlich viele negative Folgen - vorzeitig ergraute Haare könnten dazu zählen.

Von Thomas Müller Veröffentlicht:
Auch mit leicht ergrauten Haaren sollte die Frisur sitzen.

Auch mit leicht ergrauten Haaren sollte die Frisur sitzen.

© RoborDestrani / thinkstock

GOYANG. Als ob adipöse Zeitgenossen nicht schon genug gebeutelt wären: Glaubt man den Ergebnissen einer koreanischen Befragung, dann müssen sie nun auch noch damit rechnen, dass ihnen vorzeitig graue Haare wachsen.

Das vermuten jedenfalls Dermatologen von der Universität in Goyang, einer Metropole im Nordwesten des Landes.

Die Forscher um Dr. Hyoseung Shin hatten 10.000 Rekruten des koreanischen Militärs im Alter von weniger als 30 Jahren nach Haarproblemen befragt (JAAD 2014; online 4. Dezember).

Normalerweise ergrauen auch Koreaner erst in einem deutlich höheren Alter. Immerhin 6400 hatten den Fragebogen ausgefüllt, ihr Durchschnittsalter lag bei 20 Jahren. Genau ein Viertel der Soldaten gab an, bereits graue Haare zu zählen.

Gene sind mitentscheidend

Nun schauten die Wissenschaftler nach einer Reihe von Komorbiditäten, Stress und Tabakkonsum sowie einer genetischen Prädisposition.

Am stärksten legen danach die Gene fest, wer vorzeitig ergraut: Knapp 23 Prozent der Betroffenen berichteten über ein Elternteil mit diesem Problem, dagegen waren es nur rund 6 Prozent bei denjenigen ohne graue Haare. Allerdings konnten die allermeisten Rekruten auf diese Frage keine Antwort geben.

Stress scheint ebenfalls graue Haare zu begünstigen: 8,3 Prozent der Betroffenen, aber nur 5,8 Prozent der übrigen jungen Männer empfanden sich als schwer gestresst.

Auch der Anteil der Raucher war mit 15,3 versus 12,8 Prozent unter denjenigen mit grauen Haaren leicht erhöht.

Komorbiditäten traten bei den Männern mit vorzeitigem Grauschimmer jedoch nicht häufiger auf als bei den tiefschwarz behaarten Altersgenossen, mit einer Ausnahme: Adipositas.

Wurden alle anderen Faktoren berücksichtigt, also Alter, Gene, Stress und Rauchen, so waren Adipöse hochsignifikant häufiger betroffen als Normalgewichtige (Odds Ratio: 2,6).

Adipositas ist einer der gewichtigen Risikofaktoren

Adipositas erwies sich nach der familiären Vorbelastung sogar als gewichtigster Risikofaktor für das Auffinden grauer Haare. Zudem scheint es einen Dosis-Effekt zu geben: Je dicker die jungen Männer waren, umso mehr graue Haare sprossen aus ihrer Kopfhaut.

Aus der Befragung lässt sich zwar nicht schließen, wie graue Haare und Adipositas zusammenhängen. Die Forscher vermuten aber, dass sowohl Rauchen als auch Übergewicht den oxidativen Stress in den Haarfollikeln erhöhen und den stressempfindlichen Melanozyten dort den Garaus machen.

Eine alternative Erklärung wäre, dass sich die jungen Männer aus Frust über die ersten grauen Haare den Bauch vollhauen und deswegen dick werden.

Mehr zum Thema

Gewichtsabnahme durch Magenverkleinerung

Bundessozialgericht erleichtert Zugang zur bariatrischen Operation

Prävention wichtig

Häufigste Todesursache bei Typ-2-Diabetes ist Krebs

Nichtalkoholische Steatohepatitis

Mit TREM2 den Fettleber-Status bestimmen

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das Aufbewahren und Zwischenlagern von Impfstoff im Praxiskühlschrank ist eigentlich Routine für Praxen. Dass nun das  Bundessozialgericht in der Frage, ob Ärzte dafür haften müssen, wenn wegen eines Kühlschrankdefekts teurer Impfstoff unbrauchbar wird, einen Regress in fünfstelliger Höhe bestätigt hat, lässt viele Ärztinnen und Ärzte  jedoch ratlos und verärgert zurück.

© Sina Schuldt / picture alliance/dpa

Impfstoff-Verfall

Pädiater üben scharfe Kritik an Kühlschrank-Urteil

Bei einer Pneumonie können Prognosemarker helfen, Über- und Untertherapien zu vermeiden.

© Minerva Studio / stock.adobe.com

WONCA-Kongress

Drei Prognosemarker bei Pneumonie