Magen-Darminfekte

Wieder vermehrt Brechdurchfälle durch Noroviren

Veröffentlicht: 05.11.2007, 05:00 Uhr

BERLIN (ddp). Norovirus-Erkrankungen nehmen in Deutschland seit Anfang Oktober stetig zu. In der ersten Oktoberwoche wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin 1029 Erkrankungen gemeldet.

Die Zahl werde vermutlich weiter ansteigen, sagte Dr. Judith Koch vom RKI. Gastroenteritiden mit Noroviren treten nämlich überwiegend in den Wintermonaten auf. In einer Klinik in Kreischa in der Nähe von Dresden ist es zu einem Ausbruch mit mehr als 120 Infizierten gekommen.

Norovirus-Infektionen können bei geschwächten Personen, älteren Menschen oder Kindern schwer verlaufen. Nach RKI-Angaben starben im vergangenen Jahr 16 Menschen an dem Virus. Das RKI rät, Kontaktpersonen von Erkrankten zu Hygienemaßnahmen anzuhalten, um die Übertragung des Virus zu verhindern. Besonders eine gute Hand- hygiene ist wichtig.

Ein Ärztemerkblatt zu Noroviren gibt es im Internet unter www.rki.de "Infektionskrankheiten A-Z" anklicken!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden