Haut-Krankheiten

Wundversorgung in der Kritik

Veröffentlicht: 29.01.2008, 05:00 Uhr
Wundversorgung in der Kritik

Eine Patientin mit Ulcus cruris wird verbunden. Gerade bei alten Menschen müssen oft chronische Wunden versorgt werden.

© Foto: Klaro

NEU-ISENBURG (eb). Bis zu vier Millionen Patienten haben chronische Wunden. Trotz wohlbekannter Vorteile feuchter Verbände erhält aber nur etwas mehr als die Hälfte der Betroffenen moderne Wundauflagen.

Dieses Defizit bei der Versorgungsqualität kritisiert nun der Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC). Er beruft sich dabei auf eine repräsentative Umfrage bei niedergelassenen Ärzten, überwiegend Allgemeinmediziner und Internisten, durch das Kieler Institut für Gesundheits-System-Forschung. Hauptursache für die Defizite sieht der BDC im wirtschaftlichen Druck auf die Niedergelassenen.

Lesen Sie dazu auch: Versorgungsdefizite bei chronischen Wunden

Mehr zum Thema

Aktinische Keratose

Zulassung für Ameluz® erweitert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden