Facebook-Projekt

"Zucker is(s) nicht" – 90 Tage ohne

90 Tage ohne Zucker – das ist durchaus für manchen eine Herausforderung. Eine entsprechende Facebook-Initiative findet jetzt auch den Zuspruch der Diabetes-Hilfe.

Veröffentlicht:
Viele Getränke sind wahre Zuckerbomben.

Viele Getränke sind wahre Zuckerbomben.

© AngiePhotos / Getty Images / iStock

BERLIN/DÜSSELDORF. Auch dieses Weihnachten lockte wie jedes Jahr mit Marzipanstollen, selbst gebackenen Keksen und Schokoprinten im Überfluss. Viele Menschen möchten daher gesundheitsbewusster ins neue Jahr starten. Dazu gehört auch die Einschränkung des Zuckerkonsums – gilt zugesetzter Zucker doch als einer der Hauptrisikofaktoren für Übergewicht und das Entstehen von Typ-2-Diabetes.

Die TV-Moderatorin Andrea Ballschuh ruft zusammen mit Mental-Coach Fabienne Bill nun schon im dritten Jahr in der Facebook-Gruppe "Zucker is(s) nicht!" zu einer 90 Tage-Challenge auf, in der man ausprobieren kann, ohne Zucker auszukommen, wie die diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe berichtet. Die Organisation unterstützt diese Challenge und ruft zum Mitmachen auf.

diabetes DE erinnert in diesem Zusammenhang an die Empfehlung der WHO, wonach pro Tag nicht mehr als 25 Gramm Zucker verzehrt werden sollten. Allein in einem Glas (250ml) Coca Cola steckten aber bereits 26,5 Gramm. Noch viel weniger bekannt seien die versteckten Zuckerquellen.

"Den Verbrauchern ist nicht bewusst, dass Zucker in vielen verpackten Lebensmitteln wie Müsli, Pizza oder Fertigsaucen steckt. Die meisten meinen, sich mit einem Glas Apfelrotkohl etwas besonders Gesundes zu kaufen – dabei ist er eine Zuckerbombe!", so Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. Da die Lebensmittelindustrie für versteckten zugesetzten Zucker in der Zutatenliste immer neue Namen erfinde, rät sie, sich die Nährwerttabelle auf der Rückseite der Verpackungen anzusehen. Hier müsse der Zuckergehalt in Gramm pro 100 Gramm Lebensmittel seit letztem Jahr deklariert sein.

Bei der Facebook-Challenge darf jeder für sich selbst entscheiden, wie er den Begriff zuckerfrei für sich auslegen möchte. Kein raffinierter Zucker, kein Weißmehl, kein Alkohol, kein Nutellabrot, kein Honig – jeder darf sich seine eigenen Ziele setzen.

Die Initiatorinnen Andrea Ballschuh und Fabienne Bill haben auf der Grundlage ihrer Erfahrung aus den vergangenen beiden Jahren zudem jetzt ein Buch geschrieben: "Zucker is(s) nicht!" erscheint Ende Februar 2018 im PLASSEN Buchverlag. Ihre Facebookgruppe wird unter dem gleichen Namen regelmäßig mit Infos, Rezepten und Tipps von Experten gefüllt. (run)

Mehr zum Thema

Diabeteskongress

Strukturiertes Hungern hilft wohl gegen Diabetes

Gastbeitrag

Handys könnten negativen Einfluss auf das Essverhalten haben

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In einem offenen Brief an Lauterbach fordern Ärzte, die TI noch einmal grundsätzlich zu überdenken.

© ©CGM

Gastbeitrag zur Digitalisierung

Offener Brief an Lauterbach: TI sollte gestoppt werden