Sachsen

Am Chemnitzer Klinikum wird umgebaut

Veröffentlicht:

CHEMNITZ. Das kommunale Vollversorger Klinikum Chemnitz wird für 88 Millionen Euro ausgebaut und modernisiert. Davon stammen 64,5 Millionen Euro aus Landesmitteln und dem Krankenhausstrukturfonds des Bundes. Bis Mitte 2022 soll ein vierstöckiger Trakt am Hauptstandort neu gebaut werden.

Außerdem sind umfangreiche Umbauarbeiten an bestehenden Häusern geplant. Dadurch sollen Wege für Patienten und Mitarbeiter kürzer werden. Die Kliniken für Neurologie, Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde/Kopf- und Halschirurgie sowie für Augenheilkunde werden künftig zentral untergebracht.

Weitere Flächen sind für ein modernes OP-Zentrum sowie technische Infrastruktur vorgesehen. Das Chemnitzer Klinikum ist neben den Universitätsklinika in Dresden und Leipzig einer der drei Maximalversorger in Sachsen. Es verfügt über 1765 Planbetten und 105 tagesklinische Plätze. (sve)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Transplantation

Sachsen: Auszeichnung für Engagement bei Organspende

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nationale Branchenkonferenz in Rostock

Lauterbach: Klinikreform wird „ein Segen“ für Mecklenburg-Vorpommern

Lesetipps
Prinzipiell folge aus REDUCE-AMI, so Prof. Dr. Michael Böhm, dass bei Infarktpatienten mit erhaltener Pumpfunktion keine Betablocker mehr gegeben werden müssten. Das gelte, sofern es keinen anderen Grund für Betablocker gebe, konkret tachykardes Vorhofflimmern oder anhaltende Angina.

© shidlovski / stock.adobe.com

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln