Personalentscheidung

Blanche Schwappach-Pignataro bleibt bis 2030 Dekanin der Medizinfakultät in Hamburg

Das zuständige Kuratorium entschied sich vorzeitig für eine Vertragsverlängerung um weitere fünf Jahre. Schwappach-Pignataro ist auch Vorstandsmitglied am UKE.

Veröffentlicht:

Hamburg. Professorin Blanche Schwappach-Pignataro, Dekanin der Medizinischen Fakultät und Vorstandsmitglied des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), wird nach einer Vertragsverlängerung um fünf Jahre bis 2030 in Hamburg bleiben. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. April 2025.

Das Kuratorium des UKE gab die Entscheidung heute bekannt. Maßgeblich für die Wiederwahl sei ihr Bestreben, die translationale Forschung und eine moderne, wissenschaftsorientierte Medizin weiterzuentwickeln, hieß es in einer Mitteilung.

Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank, die dem Kuratorium vorsteht, attestierte Schwappach-Pignataro "entscheidenden Anteil daran, dass das UKE weltweit Spitzenleistungen in Forschung, Lehre und Versorgung erbringt."

Zahlreiche Karrierestationen im In- und Ausland

Schwappach-Pignataro ist seit April 2020 am UKE und zählt als Dekanin der Medizinischen Fakultät zum vierköpfigen Vorstand des UKE. Sie ist unter anderem Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Akademie der Wissenschaften in Hamburg. Nach ihrem Biologiestudium mit Schwerpunkt Biochemie und Biophysik in Konstanz hat sie am Zentrum für Molekulare Neurobiologie am UKE promoviert und ging als Postdoktorandin nach San Francisco. Es folgten die Habilitation an der Universität Heidelberg und ein vierjähriges Forschungs-Fellowship in Manchester. Ab 2010 leitete sie das Institut für Molekularbiologie an der Universitätsmedizin Göttingen, wo sie 2017 zur Forschungsdekanin berufen wurde. (di)

Mehr zum Thema

Personalie

Johan Rockström erhält Virchow-Preis 2024

Teure Maskenbeschaffung in der Pandemie

Lauterbach setzt Sonderbeauftragte zur Klärung der Maskenkäufe ein

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Mit Restbeständen hinkommen? Bei der Marktversorgung einiger wichtiger Antibiotika könnte es jetzt eng werden.

© RODOBOT/Westend61/picture alliance

Lieferengpässe

Doxycyclin und Azithromycin werden offenbar knapp