Notfallrettung

Einweihung in 16 Metern Höhe: Ein neuer Landeplatz für Rostocks Rettungsflieger

Der bisherige Bodenlandeplatz wurde ersetzt. Eine schnelle Verbindung ins Notfallzentrum soll helfen, Menschenleben zu retten.

Veröffentlicht:

Rostock. Die Universitätsmedizin Rostock hat heute auf dem Dach des Universitären Notfallzentrums (UNZ) einen neuen Landeplatz für den Rettungshubschrauber in Betrieb genommen. Vorteil des 750 Quadratmeter großen Platzes in 16 Metern Höhe: Die Patienten werden von dort über reservierte Schnellaufzüge innerhalb weniger Sekunden in den Notfallbereich transportiert.

Der acht Millionen Euro teure Landeplatz ersetzt den bisherigen Bodenlandeplatz im Süden des Klinikgeländes. „Das rettet Menschenleben", sagte Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD) zur Einweihung. Das rund 185 Millionen Euro teure UNZ-Gebäude, auf dessen Dach sich der Landeplatz befindet, wurde vergangenes Jahr eingeweiht. (di)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Weißer Hautkrebs entsteht bekanntlich, wenn die Haut regelmäßig einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist. (Symbolbild)

© ArboursAbroad.com / stock.adobe.com

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Cannabis-Blatt auf Versichertenkarte

© Christoph Hardt / Panama Pictures / picture alliance

G-BA

Cannabisverordnung: Genehmigungsvorbehalt kann für alle Arztgruppen fallen