Wichtige Fragen und Antworten

FAQ zu den Corona-Impfzentren in Hessen

In Hessen sind 28 Corona-Impfzentren geplant. Rund 1000 Menschen sollen pro Zentrum und Tag geimpft werden. Alle wichtigen Informationen zur Corona-Impfung in Hessen im Überblick.

Veröffentlicht:

Wo werden Impfzentren eingerichtet?

28 Impfzentren in den 21 Kreisen und fünf kreisfreien Städten (siehe nachfolgende Karte). In den Kreisen Main-Kinzig und Darmstadt-Dieburg jeweils zwei Zentren.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Wie viele Personen sollen je Zentrum/Tag geimpft werden?

Rund 1000 Menschen pro Zentrum und Tag.

In welchen Zeiträumen werden die Zentren geöffnet sein?

Die Impfzentren werden an sieben Tagen in der Woche von 7 Uhr bis 22 Uhr betrieben.

Wer ist Träger bzw. organisiert die Zentren?

Die Kreise und kreisfreien Städte, assistiert von der Taskforce Impfkoordination des Krisenstabs des Landes (ca. 70 Mitarbeiter der Landesverwaltung sowie weitere Experten aus dem Gesundheitssektor und dem Katastrophenschutz).

Wie viel Personal wird je Impfzentrum benötigt?

300 Freiwillige.

Welches Personal kommt zum Einsatz?

Ärzte, Medizinische Fachangestellte (MFA), sonstige Freiwillige

Wie werden Ärzte eingebunden?

Ärzte werden zur Impfaufklärung, Beaufsichtigung des Impfgeschehens, zum Impfung und gegebenenfalls zur Behandlung von Impfreaktionen und Notfällen eingebunden.

Wie und wo können Ärzte sich für die Tätigkeit bewerben?

Ärzte können sich unter der E-Mail-Adresse Aerzte-impfen-gegen-Corona@laekh.de melden.

Welche Vergütung erhalten Ärzte?

Ein Vertrag aus dem Innenministerium sieht Stundensätze von 120 Euro für Ärzte und 50 Euro für MFA vor. Denkbar sind aber auch in den Landkreisen separate Verträge mit den Ärzten/MFA.

Wie ist die Terminvergabe organisiert? Ist die KV mit der 116117 mit eingebunden?

Das Land stellt eine Lösung zur Terminvereinbarung sowie zur Abwicklung und Dokumentation der Impfungen bereit. Dazu gehören ein Onlineportal und eine Hotline zur Terminvereinbarung sowie Soft-/Hardware in den Impfzentren.

Wo finden Ärzte weitere Informationen?

Auf der Webseite der KV Hessen.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

„Vollkatastrophe“

Hausärzte regen sich über E-Rezept auf

UKGM-Investitionen

Rhöns Rückzieher empört Hessens Landespolitik

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei