COVID-19

Hamburgs Senat stockt Corona-Prämie um 50 Prozent auf

Vollzeitbeschäftigte Pflegekräfte in der Hansestadt Hamburg sollen noch in diesem Jahr einen Höchstbetrag von 1500 Euro erhalten, der frei ist von Steuer- und Sozialversicherungsabgaben.

Veröffentlicht:

Hamburg. Hamburg stockt die Corona-Prämie des Bundes für Pflegekräfte in Krankenhäusern um 50 Prozent auf. Damit sollen vollzeitbeschäftigte Pflegekräfte noch in diesem Jahr einen Höchstbetrag von 1500 Euro, der frei ist von Steuer- und Sozialversicherungsabgaben, erhalten.

Von dem Bonus werden Pflegekräfte in zwölf Hamburger Krankenhäusern profitieren, teilte die Sozialbehörde mit. Anspruch hätten Kliniken, die zwischen Januar und Mai durch die Behandlung von COVID-19-Patienten besonders belastet waren. Von einer solchen besonderen Belastung sei bei engem Kontakt mit akut Erkrankten in den Zentralen Notaufnahmen, den COVID-19-Stationen und den Intensivstationen auszugehen. In Kliniken mit weniger als 500 Betten müssen in diesem Zeitraum mindestens 20 Patienten voll- oder teilstationär behandelt worden sein, in größeren Kliniken mindestens 50 Patienten. Außer dem UKE, dem Bundeswehrkrankenhaus, dem Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus und dem Katholischen Marienkrankenhaus sind dies in Hamburg die beiden Agaplesion-Krankenhäuser (Diakonieklinikum und Bethesda Krankenhaus Bergedorf) sowie die sechs Häuser der Asklepios-Gruppe (Harburg, Barmbek, Nord, Altona, Wandsbek und Westklinikum).

Aus Hamburger Haushaltsmitteln werden 1,6 Millionen Euro aufgewendet, um die Prämie aufzustocken. Welche Pflegekraft jeweils wie viel Geld erhält, entscheiden die Klinikträger im Einvernehmen mit der Arbeitnehmervertretung vor Ort. Laut Sozialbehörde haben die Krankenhäuser die Beträge aus Bundesmitteln bereits erhalten, die Hamburger Aufstockung soll in Kürze folgen. Bis Ende Dezember sollen Pflegekräfte dann die Mittel von ihrem Arbeitgeber erhalten haben. Beschäftigte von ambulanten Pflegediensten und von stationären Pflegeeinrichtungen haben laut Sozialbehörde bereits einen steuerfreien Bonus erhalten. (di)

Mehr zum Thema

Senatsentscheidung

Acht Millionen Euro für Hamburgs Kliniken

Kind, Kittel und Karriere

Arztpraxis kann auch mal Erholung bedeuten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests