Personalien

Hochschulpreis an Pädiater-Ehepaar der Uniklinik Saarland

Dr. Nasenien Nourkami-Tutdibi und Dr. Erol Tutdibi werden für den Aufbau einer strukturierten Ultraschallausbildung ausgezeichnet: Studentische Tutoren bilden Kommilitonen aus.

Veröffentlicht:
Dr. Nasenien Nourkami-Tutdibi und Dr. Erol Tutdibi von der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie des UKS erhalten den Landespreis Hochschullehre 2024.

Dr. Nasenien Nourkami-Tutdibi und Dr. Erol Tutdibi von der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie des UKS erhalten den Landespreis Hochschullehre 2024.

© Laura Glücklich

Saarbrücken. Für ihr an der Uniklinik etabliertes Projekt „sonoBYstudents“ ist das Kinderarzt-Ehepaar Dr. Nasenien Nourkami-Tutdibi und Dr. Erol Tutdibi mit dem saarländischen Landespreis Hochschullehre 2024 ausgezeichnet worden. Wissenschaftsminister Jakob von Weizsäcker überreichte ihnen am Donnerstag den mit 14.000 Euro dotierten Preis, mit dem besonders herausragende und innovative Lehrleistungen gewürdigt werden.

Die beiden Privatdozenten sind als Oberärzte an der Universitätsklinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie in Homburg tätig. 2014 riefen sie eine Arbeitsgruppe ins Leben, um an der medizinischen Fakultät eine bis dahin fehlende strukturierte Ultraschallausbildung aufzubauen. Ihr Konzept beruhte von Anfang an auf einem „Train the Trainer“-Ansatz.

Seither wurden in Homburg mehr als 50 studentische Tutoren ausgebildet, die wiederum rund 1.100 Kommilitoninnen und Kommilitonen unterrichtet haben. Derzeit bieten 12 bis 14 Tutoren mehr als 20 Ultraschallkurse pro Semester an. Neben den Kursen, in denen sich die Studierenden gegenseitig schallen, stehen den rund 70 Teilnehmern auch KI-gestützte Simulatoren zur Verfügung. Außerdem haben sie Zugang zu Lehrvideos.

Fächerübergreifende Ausweitung

Das Programm ist in den letzten Jahren fächerübergreifend ausgeweitet worden. Es bestehen inzwischen Kooperationen mit der Klinik für Frauenheilkunde, dem Institut für Anatomie und dem Zentrum für Allgemeinmedizin.

Dr. Nasenien Nourkami-Tutdibi, die vor wenigen Monaten habilitiert wurde, hatte 2022 schon den PJ-Lehrpreis der Saar-Universität erhalten, für den Studierende im Praktischen Jahr ihre besten Dozenten vorschlagen. (kud)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

© Springer Medizin Verlag

Intens. Video-Podcast

Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

Herz mit aufgemalter Spritze neben Arm

© Ratana21 / shutterstock

Studie im Fokus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Prävention durch Influenzaimpfung?

Arzt im Gespräch mit Patientin

© Ground Picture / shutterstock

STIKO-Empfehlungen

Handlungsbedarf bei Grippeschutz für Chroniker

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Lesetipps
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (r.) bei der Kabinettssitzung am Mittwoch in Berlin.

© Michael Kappeler/dpa

Bessere Rahmenbedingungen für Praxen

Kabinett macht Weg für Lauterbachs Hausärzte-Gesetz frei

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle

Der Nephrologe Prof. Jürgen Floege von der Uniklinik RWTH Aachen rät beim 18. Allgemeinmedizin-Update-Seminar in Mainz davon ab den RAS-Blocker abzusetzen wenn der Kaliumspiegel des Patienten ansteigt, da so weder die eGFR verbessert noch das Hyperkaliämierisiko gesenkt wird.

© SaroStock / stock.adobe.com / generated AI

Nephrologe rät

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen