Arzneimittel

Huml fordert weitere Produktionsregelungen

Bayerns Gesundheitsministerin Huml fordert europäische Sozial- und Umweltstandards für alle Arzneimittelhersteller.

Veröffentlicht: 15.01.2020, 16:03 Uhr

München. Mit deutlichen Worten tritt Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) für eine zügige Rückverlagerung der Arzneimittelproduktion in die EU ein.

„Es ist wichtig, schnell etwas gegen die wachsende Abhängigkeit von außer-europäischen Ländern bei lebenswichtigen Arzneimitteln zu unternehmen“, betonte Huml in einer Stellungnahme.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe zwar schon einige Anregungen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aufgegriffen und sie im Rahmen von Änderungsanträgen zum „Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz“ eingebracht. Diese könnten aber nur einen ersten Schritt darstellen. „Es müssen noch weitere Maßnahmen geprüft werden“, so die bayerische Gesundheitsministerin.

Auch Sozialstandards einhalten

Zum Beispiel müsse auf Bundes- und EU-Ebene weiter darauf hingewirkt werden, dass bei der Arzneimittelproduktion europäische Sozial- und Umweltstandards eingehalten werden.

Dies sollte auch geschehen, wenn die Herstellung in einem Nicht-EU-Land erfolgt, um Wettbewerbsverzerrungen durch prekäre Rahmenbedingungen in Drittstaaten zu vermeiden.

Ferner müssten mögliche Maßnahmen geprüft werden, um Arzneimittelhersteller zu verpflichten, bei der Herstellung insbesondere von versorgungsrelevanten Arzneimitteln in der EU hergestellte Wirkstoffe zu verwenden.

Auch forderte sie, Maßnahmen, um Liefer-Schwankungen bei wichtigen versorgungsrelevanten Arzneimitteln in Krankenhäusern künftig abzufedern, indem die bisherigen Regelungen zur zweiwöchigen verpflichtenden Lagerhaltung ausgedehnt werden.

Die Ministerin will bei ihrem geplanten Besuch bei der neuen EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides die Gelegenheit nutzen, darauf hinzuweisen, dass bei der Rückverlagerung der Arzneimittelproduktion dringender Handlungsbedarf auch auf europäischer Ebene besteht. (bfe)

Mehr zum Thema

Nach harten Jahren

München Klinik wieder auf Kurs

Krankenhaussterben

Kliniken im Landkreis Cham werden modernisiert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden