Brandenburg

KV will Pädiatrie in Templin erhalten

Ende 2021 läuft die Finanzierung für die Pädiatrie in Templin aus. Die KV setzt sich dafür ein, dass Kassen weiterhin Gelder geben.

Veröffentlicht:

Potsdam. Brandenburgs Kassenärztliche Vereinigung will die pädiatrische Versorgung in Templin erhalten. „In den aktuellen Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen für das kommende Jahr werden wir uns nachdrücklich dafür einsetzen, dass die Kassen die Pädiatrie in Templin finanzieren“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, MU CS. Dr. Peter Noack, vergangene Woche in Potsdam. „Denn aus unserer Sicht ist hier eine wohnortnahe kinderärztliche Versorgung unverzichtbar.“ Die Arbeit der ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte sei jedoch nur in dem Maße möglich, wie durch die Brandenburger Krankenkassen Gelder dafür zur Verfügung gestellt werden.

In Templin erbringt das Sana Krankenhaus im Auftrag der KV Brandenburg (KVBB) ambulante pädiatrische Leistungen für das KV RegioMed Zentrum Templin im Umfang eines halben Arztsitzes. Der Finanzierungszeitraum dafür läuft aber Ende 2021 aus. (lass)

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sollen Apotheker gegen COVID-19 mitimpfen dürfen?

© Michaela Illian (li) | Sven Bratulic (re)

Pro & Contra

Sollen Apotheker gegen COVID-19 mitimpfen dürfen?

Allein gelassen mit HIV: In der Praxis müssen Infizierte das Gefühl haben, über alles reden zu können; auch über die HIV-Infektion.

© alexxndr / stock.adobe.com

Interview zum Welt-Aids-Tag

„Es gibt immer noch Fälle, die mich erschauern lassen!“

Inwiefern sich die Omikron-Variante in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen vom Wildtyp und anderen Varianten unterscheidet, ist noch unklar.

© [M] Pavlo Gonchar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Schutz vor Omikron-Variante

Virologen und Immunologen raten zu umfassenden Kontaktbeschränkungen