Nordrhein-Westfalen

Lehrer und Erzieher in NRW fit für Diabetes machen

Das Projekt zur Diabetes-Schulung in Schulen und Kitas in NRW geht in die Verlängerung.

Veröffentlicht:

Düsseldorf. Das Gesundheitsministerium in NRW verlängert die Förderung für ein diabetes-spezifisches Schulungsprojekt für Schulen und Kitas. In diesem Jahr fließen vom Land knapp 241.000 Euro an die Initiative. In den Schulungen zu Diabetes Typ 1 erhalten Lehrer sowie Mitarbeitende in Kitas Infos rund um die Erkrankung und den Umgang mit betroffenen Kindern.

Das Angebot umfasst die Vermittlung von Basiswissen und individuelle Schulungen. Neu hinzugekommen ist ein Informationsfilm, den die IKK classic finanziert. Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen bei Ausflügen und Klassenfahrten sind ebenfalls möglich. Die Organisation des Projekts liegt beim Verein Pro Kid sowie beim Landesverband NRW der Deutschen Diabetes-Hilfe.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hofft, dass die Schulungen möglichst viele Lehrer und Erzieher erreichen. „Ich bin überzeugt, dass davon alle profitieren und wir die Teilhabe der Kinder und Jugendlichen mit Diabetes-Typ 1 verbessern und Berührungsängsten bei dem Betreuungspersonal entgegenwirken.“ (iss)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mitarbeiter im Gesundheitswesen demonstrieren gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Nach Zahlen der Deutschen Krankenhausgesellschaft sind allerdings bereits 95 Prozent der Pflegekräfte geimpft.

© Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft