Ersatzkassen

Mehr Geld für Hospizdienste in Hessen

Die Ersatzkassen in Hessen fördern die ambulante Hospizarbeit im Land in diesem Jahr mit 3,8 Millionen Euro.

Veröffentlicht: 17.08.2020, 17:08 Uhr

Frankfurt/Main. Die Ersatzkassen in Hessen fördern die ambulante Hospizarbeit im Land in diesem Jahr mit 3,8 Millionen Euro. Laut vdek-Landesverband sind sie damit der größte Förderer innerhalb der GKV in Hessen.

Insgesamt stellen die gesetzlichen Krankenkassen im laufenden Jahr dafür acht Millionen Euro zur Verfügung. Im vergangenen Jahr waren es rund 7,4 Millionen Euro. Die zum vdek gehörende Techniker Krankenkasse schießt nach eigenen Angaben rund 1,4 Millionen Euro zu (plus 147.000 Euro). Ambulante Hospizdienste haben 2019 in Hessen 4300 Menschen am Lebensende begleitet, 2020 waren es bislang bereits 4590. (bar)

Mehr zum Thema

Tarifverhandlungen

Immer mehr Kliniken in Warnstreiks involviert

Repräsentative Umfrage

Gutes Standing für Hausärzte im Rhein-Main-Gebiet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus