Bayern

Physiotherapeut wegen Vergewaltigung verurteilt

Weil er drei Frauen während der Behandlungen missbrauchte, muss ein Physiotherapeut für fünf Jahre ins Gefängnis.

Veröffentlicht:

München. Ein Physiotherapeut ist wegen Vergewaltigung seiner Patientinnen am Donnerstag zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sah es als erwiesen an, dass er drei Frauen während der Behandlung missbrauchte. Für die Dauer von fünf Jahren wurde es ihm außerdem untersagt, als Physiotherapeut, Krankengymnast, Masseur oder Fitnesstrainer zu arbeiten, wie das Gericht mitteilte.

Der Angeklagte hatte zu Beginn des Prozesses bestritten, die Frauen vergewaltigt zu haben. Die Berührungen seiner Patientinnen begründete er mit medizinischer Notwendigkeit. Er habe eine „ganzheitliche Methode“ verfolgt und lediglich „lange Muskelketten aktivieren“ wollen. Dieser Argumentation folgte das Gericht nicht. (dpa)

Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

Digitaler Helfer im Krankenhaus

Klinik-Aufnahme über das Smartphone

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Priorisierung mehr: Spritzen mit Corona-Impfstoff von J&J.
Update

Primär für über 60-Jährige

Corona-Vakzine von Johnson & Johnson ohne Priorisierung

Herzschutz nach Infarkt: Forscher testen auch hier neue Therapiestrategien, um etwa einer Herzinsuffizienz vorzubeugen.

Sacubitril/Valsartan

ARNI-Therapie enttäuscht bei Postinfarkt-Patienten