Coronalage

Saarland öffnet COVID-19-Impfliste für Priogruppe 3

Die Impf-Empfehlung für die AstraZeneca-Vakzine bringt die Landesregierung in Zugzwang. Im Saarland können sich ab heute (Donnerstag) auch die 60- bis 70-Jährigen für Corona-Impfungen anmelden.

Veröffentlicht:

Saarbrücken. Im Saarland können sich ab heute (Donnerstag) auch die 60- bis 70-Jährigen für Corona-Impfungen anmelden. Mit der Öffnung der Impflisten für die Priorisierungsgruppe 3 ist nun altersunabhängig auch eine Terminvergabe etwa für Herzkranke, Asthmatiker oder Diabetiker sowie Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel, Transportunternehmen oder andere beruflich exponierte Menschen möglich.

Im Saarland gehören rund 300.000 Personen der Priorisierungsgruppe 3 an. Sie können sich nun auf die Impfliste setzen lassen oder einen Termin mit ihren Hausärzten vereinbaren. Laut Gesundheitsministerium wurden bis Dienstag für alle Angehörigen der Prio-Gruppen 1 und 2, die sich gemeldet hatten, Impftermine bis Mitte Mai vergeben. Die Öffnung der nächsten Impfliste schon jetzt wurde durch die von der Landesregierung versprochene Sonderaktion für Blaulichtorganisationen nötig. Da AstraZeneca am Dienstag mit einem „Rote Hand-Brief“ selbst dazu geraten habe, seinen Impfstoff nur im Einklang mit den offiziellen nationalen Empfehlungen zu verabreichen, habe man umstellen müssen. Nun bekommen nur die über 60-jährigen Ehrenamtler vorgezogene Impftermine angeboten, während sich die jüngeren auf der neuen Impfliste registrieren können. Innerhalb dieser Liste haben sie allerdings keinen Vorrang mehr. (kud)

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

COVID-Pandemie

Saarland schärft Corona-Regeln im Eilverfahren nach

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sorgt sich um die Zukunft der Selbstverwaltung: KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Vertreterversammlung

KBV-Chef Gassen warnt Ampel vor zu vielen staatsnahen Regelungen